Liebe Kunden, unsere Produktion und Bestellabwicklung läuft wie gewohnt! Wir beraten Sie persönlich am Telefon oder per Mail. Ihr digiposter-Team

INFOBEREICH

Auflösung

Die Bildauflösung ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal für die Produktion eines Bildes. Sie entscheidet, in welcher Größe ein Bild noch gut aussieht.

Welche Auflösung brauche ich?

Je mehr Pixel ein Bild hat, desto größer lässt es sich mit guter Qualität drucken. Moderne Digitalkameras und auch Smartphones erzeugen - bei richtiger Einstellung - so große Bildmengen, dass es kaum praktische Einschränkungen bei der Formatwahl gibt.

Vorsicht ist allerdings geboten, wenn Sie Ihre Fotos in einem Bildverarbeitungsprogramm zuschneiden! Wenn der Ausschnitt klein ist, kann die zur Verfügung stehenden Datenmenge für ein großes Bild knapp werden. Auch Bilder vom Smartphone können durch unvorsichtiges Versenden unfreiwillig verkleinert werden!

Bildverarbeitungsprogramme bieten meist die Möglichkeit, die resultierende Auflösung eines Bildes bei der gewünschten Ausgabegröße zu errechnen. Bei Photoshop heißt dieser Menüpunkt Bildgröße und er findet sich im Menü Bild.

Wir empfehlen folgende Bildauflösungen:


AuflösungAnwendung
100-150 ppi Eine Auflösung von 100-150 ppi bezogen auf das Endformat ist der Richtwert für Ihre Poster, wenn darauf Fotos (keine Texte!) wiedergegeben werden.
75 ppi Bei größeren Formaten (ab ca. 70 x 100 cm) genügen oft auch etwa 75 ppi, wenn keine sehr feinen Details und keine Texte auf dem Foto sind.
150-200 ppi Höhere Auflösungen bis 200 ppi sind empfehlenswert, wenn auf den Postern Texte oder grafische Elemente (Logos etc.) sind, oder wenn es sich um kleine Bildformate (z.B. 20 x 30 cm) handelt, die man aus nächster Nähe betrachtet.

Was passiert, wenn die Auflösung zu hoch ist?

Grundsätzlich schadet eine zu hohe Auflösung dem Druckergebnis nicht. Sie hat aber auch keine Vorteile! Für einen normalen Poster-Betrachtungsabstand von ca. 50 cm bringt eine eine höhere Auflösung als 150 ppi keine bessere Bildqualität, nur drastisch verlängerte Übertragungszeiten beim Hochladen.

Was passiert, wenn die Auflösung zu gering ist?

Bei zu geringer Auflösung wird das Bild wirkt dann unscharf und schwarmmig, es hat keinen Kontrast und auch keine Details mehr. Ist die Auflösung sehr niedrig (ca. 30 ppi), sind die einzelnen Bildpukte bei normalem Betrachtungsabstand mit freiem Auge zu sehen. Nur mit großem Betrachtungsabstand (ca. 2 Meter) wird das Bild dann noch eine akzeptable Wirkung haben.

Bilddaten lassen sich nur schwer vermehren! Ist ein Bild zu gering in der Datenmenge, lässt sich dieser Mangel nur sehr bedingt korrigieren. Einfaches "Hochrechnen" bringt oftmals keine Abhilfe. Die beste Lösung ist zu schauen, ob das Bild noch in besserer Qualität zu finden ist, z. B. auf der Kamera.

Hilfen

Um Ihnen das Rechnen weitgehend zu ersparen, unterstützt Sie das digiposter-Bestellproramm bei der Auswahl der passenden Postergröße. Vor jedem möglichen Posterformat zeigt Ihnen dort ein Farbkästchen die resultierende Qualität an, von rot für schlecht bis leuchtend grün für sehr gut.


Eine Warnung wegen unzureichende Bildauflösung erscheint durchgehend im Bestellprozess, bis hin zum Warenkorb. So ist es kaum möglich, versehentlich ein Bild mit zu niedriger Auflösung zu bestellen!